Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Termine zum Projekt AS-UrbanÖPNV.


Projektstatus 02/2021

26.02.2021 -

Zur Durchführung des Pilotbetriebes wurde die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) beauftragt. Die Verkehrsgesellschaft wird den Shuttlebus für die Dauer des Pilotbetriebes Betreiben. Dazu gehört vor allem die Beantragung der Liniengenehmigung und das Bereitstellen von Operatoren, die den Betrieb überwachen werden und bei Bedarf eingreifen können.

Die zwei vorausgewählten Pilotstrecken wurden gemeinsam mit dem Shuttlebusanbieter, der Firma EasyMile, begutachtet und eine Machbarkeitsanalyse durchgeführt. Es wurde eine Reihe von Maßnahmen zur Risikominimierung für beide Strecken identifiziert, wie z.B. die Geschwindigkeitsbeschränkung und das Aufstellen von Lokalisierungspanelen. Daraufhin haben wir mit der Stadt Magdeburg (Stadtplanungsamt, Tiefbauamt, Straßenverkehrsbehörde), EasyMile GmbH und der MVB ein Workshop bezüglich der Umsetzbarkeit der Maßnahmen durchgeführt. Dabei wurde die Pilotstrecke „Stadthalle – Sternstraße“ priorisiert. Für die ausgewählte Strecke wurde dann ein Maßnahmenkatalog erstellt. Dazu gehören folgende Anpassungen entlang der Pilotstrecke:

  • Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h für den Streckenabschnitt zwischen Steubenallee und Seumestraße
  • Anpassung der Ampelzwischenzeiten entsprechend der temporären Geschwindigkeitsbeschränkung
  • Aufstellen von Lokalisierungspanelen (26 Tafeln in der Größe 1 x 2 m) entlang des Streckenabschnittes auf der Sternbrücke und am Heinrich-Heine-Platz
  • Aufstellen von Informationstafeln an den Zufahrtsstraßen zu der Pilotstrecke (9 Tafeln in der Größe 1 x 0,75 m)
  • Überprüfen, ob ggf. ein Trimmen der Baumkronen entlang der Abschnitte mit ausgeprägter Vegetation erforderlich
  • Errichten einer neuen Haltestelle in der Seumestraße
  • Konsequentes Durchsetzen der Parkverbote bspw. an den Ampelkreuzungen
  • Unterstand für den Shuttlebus in unmittelbarer Nähe der Pilotstrecke

mehr ...

Projektstatus 10/2020

30.10.2020 -

Für die Durchführung des Pilotbetriebes wurde im September ein Anbieter für automatisierte Shuttlebusse, die Firma EasyMile GmbH, beauftragt. Damit wird für den Pilotbetrieb in Magdeburg der elektrische Kleinbus EZ10, der bereits in einer Kleinserie produziert wird, eingesetzt.

Im Rahmen des ersten Meetings mit dem Shuttlebushersteller konnten die notwendigen Schritte bei der Vorbereitung des Pilotbetriebes und ein Projektzeitplan definiert werden. Die aktuelle Zeitplanung richtet sich nach einem Start des Pilotbetriebes im Mai 2021 aus. Es wurden die im Vorfeld erarbeiteten alternativen Pilotstrecken hinsichtlich der Machbarkeit diskutiert. Das Videomaterial zu den zwei priorisierten Pilotstrecken in Magdeburg wird von der EasyMile GmbH aktuell analysiert und ein Katalog der ggf. notwendiger infrastrukturellen Anpassungsmaßnahmen erarbeitet. Bei dem im November geplanten Kick-Off-Meeting sollen die Maßnahmen im Rahmen einer Streckenbegutachtung verifiziert werden, sodass die finale Machbarkeitsanalyse und Festlegung der Pilotstrecke bis Dezember 2020 stattfinden kann.

Bei den potenziellen Shuttlebusrouten handelt es sich zum einen um den Streckenabschnitt vom Universitätscampus zum Wissenschaftshafen mit der Länge von 3,4 km, wobei die automatisierte Shuttlebuslinie die Forschungseinrichtungen mit einander verknüpfen würde. Zum anderen wird der Streckenabschnitt zwischen der Seumestraße, nahe der Haltestelle der Straßenbahnlinie 2, und der Stadthalle (über die Sternbrücke) betrachtet. Dieser Shuttlebusroute ist 2,3 km lang und würde die Anbindung der Stadthalle an den ÖPNV auf der „letzten Mile“ gewährleiten.

Betriebsleitstelle

Zur Unterstützung des Projektteams bei der Konzeption und dem Aufbau einer prototypischen Betriebsleitstelle für Forschungszwecke wurde die Firma TVG - Technische Visualistik GmbH im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung für „Analyse, Gestaltung und Umsetzung eines Mockups für ein Remote-Cockpit zur Steuerung eines automatisierten Shuttlebusses“ beauftragt.

Es wurden die zu untersuchenden Use-Cases für die Betriebsleitstelle erarbeitet, auf Basis derer im nächsten Schritt die Workflowanalyse und die Ermittlung der zu übermittelnden Informationen und der benötigten Hardware durchgeführt werden.

Im November ist ein Workshop zusammen mit der Firma TVG - Technische Visualistik GmbH, dem Shuttlebushersteller – EasyMile GmbH, und der Personenverkehrsgesellschaft geplant, um die Funktionen und Umsetzungsvarianten der prototypischen Betriebsleitstelle zu diskutieren und die Anforderungsanalyse zu finalisieren.  

mehr ...

Projektstatus 07/2020

13.07.2020 -

Um alle Projekt-Interessierten über den Fortschritt und die aktuell anstehenden Arbeitsaufgaben zu informieren, wird auf der Projekt-Homepage in regelmäßigen Abständen über den aktuellen Projektstatus berichtet.  

Ausschreibung für einen Shuttlebusanbieter

Aufgrund der Auswirkungen der COVID-19 Pandemie war bei vielen Unternehmen der Betrieb nur eingeschränkt möglich, was zu Verschiebungen und Unsicherheiten bei der Projektplanung geführt hat. Auf die im April veröffentlichte Ausschreibung für einen Shuttlebushersteller konnte deswegen kein Zuschlag erteilt werden. Somit wird aktuell weiterhin nach einem geeigneten Shuttlebusanbieter für die Durchführung des Pilotbetriebs und den Test einer prototypischen Betriebsleitstelle gesucht. Dabei steht das Projektteam in Kontakt mit den etablierten Shuttlebusherstellern aus Deutschland und Europa.

Anforderungsanalyse für eine prototypische Betriebsleitstelle

Im Rahmen der Vorbereitung der Konzeption und des Tests einer Betriebsleitstelle zur Steuerung von automatisierten Shuttlebussen aus der Ferne, wird zurzeit von den Projektteams AS-NaSA und AS-UrbanÖPNV eine Anforderungsanalyse durchgeführt. Dabei wird zunächst der IST-Stand zum Funktionsumfang und zu der technischen Realisierung einer konventionellen Betriebsleitstelle aufgenommen. Dazu wurde beispielsweise die Verkehrsgesellschaft Südharz mbH besichtigt und Interviews mit der Betriebsleitung und den Mitarbeitern geführt.

Anschließend werden die funktionellen und technologischen Anforderungen an eine Betriebsleitstelle für die Überwachung und Fernsteuerung automatisierter Shuttlebusse für ein ausgewähltes Anwendungsszenario ermittelt. Dazu werden weitere Interviews mit den Experten aus den Bereichen Verkehrswesen, Sensorik und Funkkommunikation geführt.

Nutzerakzeptanzanalyse

Während des Pilotbetriebs in Magdeburg wird eine Nutzerbefragung hinsichtlich der Akzeptanz automatisierter Shuttlebusse im öffentlichen Verkehr durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Projektpartner, der Magdeburger Regionalverkehrsverbund GmbH – marego, wird aktuell der Fragebogen für die Nutzerbefragung entworfen. Im Fokus der Befragung sollen das subjektive Sicherheits- und Komfortempfinden sowie der Nutzen des automatisierten Shuttles stehen.

mehr ...

Ausschreibung für einen Shuttlebusanbieter

16.04.2020 -

Die Universität Magdeburg hat im Rahmen des Forschungsprojekts AS-UrbanÖPNV eine Ausschreibung für die Durschführung eines Pilotbetriebes mit einem automatisierten Shuttlebus in Magdeburg und den Test  einer prototypischen Betriebsleitstelle veröffentlicht.

Der Start des Pilotbetriebs ist im Mai 2021 geplant.

 

mehr ...

zurück 1 | [2]

Letzte Änderung: 13.07.2020 - Ansprechpartner: M.Sc. Olga Biletska