Ziele

Das Projekt AS-UrbanÖPNV verfolgt mehrere Ziele, die im Zusammenhang mit dem Einsatz automatisierter Shuttlebusse im urbanen ÖPNV bislang unzureichend erforscht und erprobt worden sind. Im Projekt sollen tiefergehende Erkenntnisse zu den technischen, infrastrukturellen und organisatorischen Anforderungen sowie den sozialen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen des Betriebs automatisierter Shuttlebusse gewonnen werden.

Die Ziele des Projektes können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Durchführung eines Pilotbetriebs mit einem automatisierten Shuttlebus in Magdeburg. Dabei soll sowohl bei der Vorbereitung als auch dem Pilotbetrieb selbst der Fokus auf dem Zusammenspiel von Fahrzeug und Infrastruktur liegen. Es soll ein Konzept zur Realisierung der V2X-Kommunikation und Integration in den Kreisverkehr entwickelt und getestet werden.
  • Ausarbeitung eines Konzeptes für die Umlaufplanung und das Lademanagement während des Pilotbetriebs.
  • Test einer Pilot-Betriebsleitstelle zur Fernsteuerung eines Shuttlebusses in Echtzeit. Solange die Shuttlebusse nicht vollautonom, also ohne Eingriffsbereitschaft einer Begleitperson fahren können, würde eine Betriebsleitstelle das gleichzeitige Überwachen mehrerer Shuttlebusse und bei Bedarf die Übernahme der Steuerung aus der Ferne durch nur einen Operator ermöglichen.
  • Anbindung eines automatisierten Shuttlebusses an die ÖPNV-Planung im Rahmen des landesweiten Fahrgast-Informationssystems INSA.
  • Untersuchung der Nutzerakzeptanz basierend auf einer Nutzerbefragung sowie eine Wirkungsanalyse bezüglich der Reduzierung von CO2-Emissionen.
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung auf Basis ausgewählter Betreibermodelle für den urbanen ÖPNV und Entwurf einer Landesstrategie für Sachsen-Anhalt zum Einsatz automatisierter Shuttlebusse.

 

Letzte Änderung: 28.05.2020 - Ansprechpartner: M.Sc. Olga Biletska