Projektstatus 10/2020

30.10.2020 -  

Für die Durchführung des Pilotbetriebes wurde im September ein Anbieter für automatisierte Shuttlebusse, die Firma EasyMile GmbH, beauftragt. Damit wird für den Pilotbetrieb in Magdeburg der elektrische Kleinbus EZ10, der bereits in einer Kleinserie produziert wird, eingesetzt.

Im Rahmen des ersten Meetings mit dem Shuttlebushersteller konnten die notwendigen Schritte bei der Vorbereitung des Pilotbetriebes und ein Projektzeitplan definiert werden. Die aktuelle Zeitplanung richtet sich nach einem Start des Pilotbetriebes im Mai 2021 aus. Es wurden die im Vorfeld erarbeiteten alternativen Pilotstrecken hinsichtlich der Machbarkeit diskutiert. Das Videomaterial zu den zwei priorisierten Pilotstrecken in Magdeburg wird von der EasyMile GmbH aktuell analysiert und ein Katalog der ggf. notwendiger infrastrukturellen Anpassungsmaßnahmen erarbeitet. Bei dem im November geplanten Kick-Off-Meeting sollen die Maßnahmen im Rahmen einer Streckenbegutachtung verifiziert werden, sodass die finale Machbarkeitsanalyse und Festlegung der Pilotstrecke bis Dezember 2020 stattfinden kann.

Bei den potenziellen Shuttlebusrouten handelt es sich zum einen um den Streckenabschnitt vom Universitätscampus zum Wissenschaftshafen mit der Länge von 3,4 km, wobei die automatisierte Shuttlebuslinie die Forschungseinrichtungen mit einander verknüpfen würde. Zum anderen wird der Streckenabschnitt zwischen der Seumestraße, nahe der Haltestelle der Straßenbahnlinie 2, und der Stadthalle (über die Sternbrücke) betrachtet. Dieser Shuttlebusroute ist 2,3 km lang und würde die Anbindung der Stadthalle an den ÖPNV auf der „letzten Mile“ gewährleiten.

Betriebsleitstelle

Zur Unterstützung des Projektteams bei der Konzeption und dem Aufbau einer prototypischen Betriebsleitstelle für Forschungszwecke wurde die Firma TVG - Technische Visualistik GmbH im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung für „Analyse, Gestaltung und Umsetzung eines Mockups für ein Remote-Cockpit zur Steuerung eines automatisierten Shuttlebusses“ beauftragt.

Es wurden die zu untersuchenden Use-Cases für die Betriebsleitstelle erarbeitet, auf Basis derer im nächsten Schritt die Workflowanalyse und die Ermittlung der zu übermittelnden Informationen und der benötigten Hardware durchgeführt werden.

Im November ist ein Workshop zusammen mit der Firma TVG - Technische Visualistik GmbH, dem Shuttlebushersteller – EasyMile GmbH, und der Personenverkehrsgesellschaft geplant, um die Funktionen und Umsetzungsvarianten der prototypischen Betriebsleitstelle zu diskutieren und die Anforderungsanalyse zu finalisieren.  

Letzte Änderung: 30.10.2020 - Ansprechpartner: M.Sc. Olga Biletska